Tiny House Dämmung

Unsere Tiny Houses bauen wir mit einem hohen ökologischen Anspruch an das Raumklima. Wir vermeiden Lacke und nach Möglichkeit alles, was auf Mineralöl basiert (sofern es gängige Substitute gibt … bei Kabeln sind wir konventionell). Die Holzoberflächen im Innenraum werden mit pflanzlichem Hartöl behandelt oder bleiben roh.

Dämmstoffe, die wir bisher in Tiny Houses verwendet haben sind Steicoflex Holzfaserplatten und Isolena Schafwolldämmung. Denkbar wäre auch (das Abfallprodukt) Seegras aus der Ostsee, sowie Hanf oder Zellulose.

Persönlicher Vergleich von Holzfaserplatten und Schafwolle ohne wissenschaftlichen Anspruch

Holzfaserplatten Steicoflex Schafwolle Isolena „Optimal“
Dämmwert 0,038 W/mK 0,0385 W/mK
Verarbeitung Zuschnitt auf Kreissäge, lässt sich gut zwischen die Hölzer klemmen Länge kann per Hand gerissen werden, an der Wand mit
Klammern fixieren, Breite schwierig zu variieren, am besten in der benötigten Breite bestellen!
Preis pro m³ ca. 75 EURO ca. 175 EURO
Gewicht pro m³ 50 bis 60 kg/m³ 18 kg/m³
Primärenergiebedarf bei

Herstellung in KWh/m 3

600-1500 40-80
Wärmeleitfähigkeit Lambda tr 0,036 W/mK 0,0385 W/mK
Wärmespeicherfähigkeit 2100 J/kgK 1760 J/kgK

Die Zahlen für den Vergleich sind eigene Aufzeichnungen, Herstellerangaben und aus dem Dokument „Naturdämmstoffe – Wider die falschen Mythen“ der Deutschen Umwelthilfe. Ich übernehme keinerlei Gewähr für die Richtigkeit für die Angaben.

Für Isolena Schafwolldämmung haben wir uns vor allem entschieden, weil sie mit 18 kg / m³ unter den ökologischen Dämmstoffen zu den Leichtgewichten gehört. Außerdem war der Kontakt zum Hersteller und Händler in Deutschland sympathisch und unkompliziert. Isolena ist zudem ein Dämmstoff aus Schafwolle, der mechanisch gegen Mottenfraß behandelt wird, nach Angaben des Herstellers ohne den Einsatz von Chemie. Im Allgemeinen kann Schafwolle kann sehr viel Wasser aufnehmen, ohne dass die Dämmfähigkeit leidet. Schafwolle ist mir weiterhin sympathisch, weil ich noch die Zeiten kenne als Wolle meiner Schafe nach dem jährlichen Scheren in die Mülltonne kam, weil es keine Verwendung dafür gab. Das ist glücklicherweise seit ein paar Jahren vorbei, auch wenn die Wolle für Isolena nicht von der Ostsee sondern aus Österreich kommt. Erfreulich ist, dass sie nicht aus Übersee importiert wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.